November im Märchenwald

Wo ich wohne, gibt es einen beeindruckenden Bergpark: hunderte Wege & Treppen irgendwohin, Tümpel, Bäche, Wasserfälle, moosbewachsene Steine und überall das Gefühl, an der nächsten Wegbiegung einer Märchenfigur zu begegnen. Zufall, dass in dieser Stadt die Gebrüder Grimm lebten? Am Sonntag war ich seit langem wieder in der Natur und es hat unendlich gut getan. Ich hatte völlig vergessen, wie schön es sein kann, mit meiner kleinen Kamera durch den Wald zu stapfen, die klammen Finger zu vergessen und zumindest für eine Stunde in einer anderen Welt zu sein… 

4 Comments

  1. B. Sonnengereift 26. November 2014 at 7:44

    Tolle Atmosphäre auf den Bildern! Ich liebe auch die Natur, um darüber abzuschalten. Allerdings habe ich gestern zu meiner Überraschung festgestellt, dass das auch über ein heißes Bad mit so einem verflixt guten Lavendel-Zeugs möglich ist. Dabei bin ich doch sonst überhaupt nicht so die Badewannen-Gängerin. Vielleicht ändert sich das nun 🙂

    Reply
    1. Alex 26. November 2014 at 8:06

      Ohhhh, ich liebe Baden! Das ist herrlich zum Entspannen. Beim letzten Mal hab ich mir ein bisschen ruhige Musik dazu angemacht, das war auch nicht schlecht. Aber man sollte es wirklich nicht zu oft machen, damit es was besonderes bleibt (und um Wasser zu sparen 😉 )

      Reply
  2. Caro 26. November 2014 at 9:01

    Sieht wirklich aus wie aus einem Märchenbuch. Besonders das zweite Bild hat's mir angetan.Das erste ist total interessant, da sieht man immer mehr, je länger man hinschaut.Bei uns gibts jede menge Wald und Berge und super aussichten. Das ist der Vorteil, wenn man im Tal wohnt. Wenn ich den Kopf frei bekommen möchte, brauch ich nur 5min laufen und bin im Wald. Meistens laufe ich aber lieber zum Flussufer und lass mich dort entweder von Sonne bescheinen oder schau, wie der Nebel übers Wasser zieht.

    Reply
    1. Alex 26. November 2014 at 12:48

      Du machst mich neidisch 😉 Früher auf dem Dorf waren es auch nur wenige Minuten bis zum Wald. Seit ich in größeren Städten wohne, habe ich regelrechtes "Waldweh". Da muss ich immer erst mit der Straßenbahn fahren, deswegen fällt es auch schwerer sich aufzuraffen, obwohl es wirklich gut tut. Aber ich bin froh, wenigstens hier so einen schönen Platz in der Stadt zu haben 🙂

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.