ICH HAB'S GESCHAFFT! Nach den letzten beiden gescheiterten Jahren konnte ich 2017 die 31 Inktober-Zeichnungen voll machen. Und das war oft sehr, sehr schwer. Viel zu häufig hat nach der Arbeit jede Faser meines Körpers nach Couch und nich nach Zeichentisch geschrien, aber ich habe mich dann doch (bis auf wenige Ausnahmen) noch hingesetzt. Und es hat sich gelohnt! Denn das gute Gefühl einer gemeisterten Herausforderung ist unglaublich toll.

Bevor ich noch ein paar Worte zu meinen Inktobererfahrungen verliere, hier erstmal alle Illustrationen auf einen Schlag:


Ich bin zufrieden mit meinen Ergebnissen. Natürlich ist nicht jede Zeichnung ein Meisterwerk, aber diesen Anspruch habe ich auch gar nicht an mich gestellt. Es ging mir ums erforschen, ausprobieren und darum, den ein oder anderen Schritt aus der Komfortzone heraus zu wagen. Das gilt zum Beispiel für die Landschaften, die mir nicht nur überraschend viel Spaß gemacht haben, sondern auch durch die Bank weg gut angekommen sind. (Ein positives Vorzeichen für den geplanten Comic?) Wenn ich mir die Inktober-Zeichnungen von letztem Jahr ansehe, zeigt sich auch vom Stil und der Ausführung her wieder ein kleiner Fortschritt.

Beim täglichen Arbeiten unter Druck fielen mir aber auch meine Schwächen schmerzlich auf. Das ist mir besonders schwer gefallen:
  • Haare! Ich hatte so unglaubliche Probleme damit, die Frisur meiner Figur zu zeichnen und  "auszumalen". Da muss ich unbedingt noch einen idealen Weg für mich finden...
  • Actionposen. Ich würde so gerne dynamische Posen mit Verkürzung oder extremen Perspektiven zeichnen, da fehlen mir noch die Skills...
  • Beine, Füße und ganz besonders Schuhe! Oft hatte die ursprüngliche Skizze noch Beine, die ich dann aus Unfähigkeitsgründen weglassen musste...

Überhaupt sehne ich mich nach dieser intensiven Phase des Fantasiezeichnens wieder nach "langweiligen" Studien und Übungen. Ich bin schon ganz rostig in den Gestenzeichnungen und die Anatomie könnte auch eine Auffrischung vertragen. Fürs erste lass ich es aber langsam angehen, denn der Inktober hat mich ganz schön geschafft!

Wie lief es für dich? Welches meiner Bilder gefällt dir am besten?