Man merkt es vielleicht an der Verspätung: die erste Flaute im Skizzenbuch macht sich breit.


Wie war der März?

Nur soviel: Ich stecke mitten in einem Loch. Mir fehlt die Energie für so ziemlich alles, das Zeichnen gehört dazu. Gerade kann ich mir einfach nichts ausdenken und bin nicht kreativ. Das frustriert aber ich versuche es auszusitzen. Ich kenne diese Phasen und weiß, dass sie letztendlich vorbeigehen.

Dementsprechend wenig kommt allerdings bei meiner täglichen Zeichendosis heraus: eine winzige Skizze hier, eine kleine Übung da wenn ich in einer Woche 2-3 Seiten vollgezeichnet bekomme, ist das schon viel. Ich möchte deswegen dieses Mal gar nicht viele Worte verlieren.
Eine kleine Sammlung kleiner Zeichnungen. Das linke Bild entstand beim wahllosen Abzeichnen aus meinem Inspirationsordner und kam auf Instagram zu meiner Verwunderung sehr gut an. 

Diese beiden Skizzen haben in meinen Augen mehr Potenzial, weshalb ich sie unbedingt zu vollwertigen Illustrationen ausbauen möchte. Bei meiner jetzigen Arbeitsgeschwindigkeit wird das allerdings noch ein wenig dauern ._.

Das war es auch schon. Mehr möchte ich diesen Monat einfach nicht zeigen.

Erkenntnisse

  • Trotz aller negativen Schwingungen: 3 Monate habe ich mein Experiment nun schon durchgezogen!
  • Materialenttäuschung: auf dem Papier meines aktuellen Skizzenbuchs lässt es sich nur sehr schlecht und schmierig radieren. Nachkaufen werde ich es definitv nicht!
  • Ich möchte unbedingt ein zeichnerisches Projekt oder eine Reihe starten. Von der Konzentration auf eine Sache erhoffe ich mir die Wiedererweckung meiner Motivation. Das Problem: ich weiß wirklich nicht, was ich machen könnte... (Ideen und Anregungen? Immer her damit!)
Nun denn: Wir sehen uns im nächsten Monat, dann hoffentlich mit besseren Nachrichten!