Fast wie daheim: deutsche Sprache auf japanischen Produkten

Es ist Fakt: die Japaner lieben es, anderssprachige Begriffe in Werbung, Musik und Produktgestaltung einfließen zu lassen. Dabei kommen immer wieder witzige und nur schwer verständliche Ergebnisse zu stande. Besonders notorisch ist dabei Englisch (oder „Engrish“), aber auch Französich und Deutsch sind beliebt, um der Ware einen ausländisch-hippen Flair zu verleihen. Beispiele, die ich selbst gesehen habe: ein Kleidungsgeschäft mit dem Namen „MischMasch“, der Backwarenladen „Die Güte“ und eine Kneipe, die sich „Kellerkeller“ nennt. Damit ist die Liste aber noch nicht erschöpft…
Ich kam oft nicht umhin, heimlich mein Handy zu zücken und diese witzigen Autritte meiner Muttersprache zu dokumentieren. Besonders auffällig: während auf Shirts eher Englisch verwendet wird und Kosmetik und Cafés gerne mit Französischen Begriffen ausstaffiert werden, fand ich deutsche Sätze vor allem auf Taschen und in der Schreibwarenabteilung auf Planern. Ich schlussfolgere, dass Deutsch demnach mit Reisefreude und Ordnungswut assoziert werden soll _φ(□□ヘ). Meine Fundstücke:

[Warnung: Die Bildqualität der folgenden Bilder ist unterirdisch, da sie in einer verdeckten Ermittlung mit dem Handy geschossen wurden.]

Gleichfalls, lieber Rucksack. / „Mein Hobby ist Reise“

„Ich hoffe dass es schon wird“ – mein Lebensmotto. / ???

Wortspiel mit Gott-Schöpfer und Papier-Schöpfer? / Wiederum ein gutes Motto.

„Die Rollbahn. Ferne Reisen machen weise. Die Propeller drehen sich. Das Flugzeug gewinnt an Höhe. Reisen bedeutet Leben.“ – sehr poetisch! / Selbsterklärend.

„Dem Glücklichen schlägt keine Stunde.“ / Das dachte ich mir auch.

Überraschenderweise wurde in vielen Fällen doch tatsächlich grammatikalisch richtiges Deutsch verwendet!
Ich hoffe, ihr verzeiht mir diesen etwas albernen Post. Hiermit verspreche ich hoch und heilig, dass es sehr bald auch wieder Nicht-Japan-Beiträge geben wird!
P.S.: Vergesst meine Verlosung nicht, bei der es ein kleines Japan-Paket zu ergattern gibt! Der Einsendeschluss wurde auch noch 3 Tage verlängert. Also los! \(^▽^@)ノ

3 Comments

  1. Karo Kafka 18. April 2015 at 13:59

    Ich hatte ja keine Ahnung, wie viel Deutsch dort verwendet wird. Umgekehrt im Deutschen habe ich da noch nie so drauf geachet. Andererseits könnte ich nicht erkennen, ob das Japanisch dann korrekt ist. xDAber großartige Funde. Am besten gefällt mir "Dem Glücklichen schlägt keine Stunde". So deep. 😀

    Reply
    1. Alex 19. April 2015 at 9:09

      Ich war auch überrascht! Deutsch ist allerdings bei weitem nicht so häufig wie Englisch und Französisch anzutreffen (hat keinen so coolen Ruf, schätze ich). Sinnlose chinesische Schriftzeichen findet man bei uns auch immer mal wieder, aber so ganze Sätze eher nicht. Im Baumarkt gab es mal Wandsticker bei der die Zeichen spiegelverkehrt aufgedruckt waren – schlecht, für die Leute, die sich sowas unwissentlich an die Wand pappen xD

      Reply
  2. Jenni Ko 19. April 2015 at 14:12

    hahaha, das ist echt witzig. 😀 Danke für deine verdeckten Ermittlungen!

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.