Das nächste Skizzenbuch ist voll! Wie immer möchte ich meine Reflexionen dazu mit euch teilen:


Qualität

Gezeichnet habe ich in den letzten Monaten hauptsächlich in ein Kunst & Papier Projektskizzenbuch A4. Es ist mir sehr ans Herz gewachsen, da ich das Papier fürs Skizzieren als genau richtig texturiert empfinde. Allerdings liegt im Papier auch das größte Problem: mit seinen 100g/m² kommt es leider nicht mit stärkerem Radieren oder dem Einsatz von Wasser klar und zerfasert bei solchem recht schnell – sehr ärgerlich, wenn man nicht damit rechnet. Beschränkt man sich in diesem Wissen auf trockene Techniken und  drückt nicht zu stark beim Radieren auf, ist aber alles in Butter. Weitere kleine Pluspunkte sammelt das Skizzenbuch durch die bemalbaren Pappdeckel (wie im Header zu sehen ist) und den großen Umfang von 144 Seiten zu einem günstigen Preis. Fazit: Würde ich mir wieder kaufen!

Als nächstes kommt trotzdem wieder ein altbewährtes Daler-Rowney Graduate Skizzenbuch dran, weil ich es günstig in einer Aktion erstehen konnte. Allerdings habe ich schon wieder ein Auge auf andere Marken geworfen, die ich noch unbedingt testen will...

Zeit

Ich benutzte das Skizzenbuch vom 20.02. bis zum 08.06.2016. Das bedeutet 3 1/2 Monate für 144 Seiten. Nicht schlecht, oder? (Ich mache mir keinen Wettbewerb daraus, aber es ist dennoch gut zu wissen, finde ich.)

Inhalt, Weiterentwicklung & Zufriedenheit

Wenn ich die Seiten durchblättere, fällt mir der Tagebuchcharakter auf: Ich weiß noch an welchen Tagen es flüssig lief und an welchen ich keine Lust hatte. Besonders deutlich wird das in dem kreativen Loch, dass ich zwischenzeitlich durchwanderte. Es zeichnet außerdem nach, was ich in dieser Zeit besonders mochte und womit ich mich beschäftigt habe. Das Skizzenbuch wird tatsächlich immer mehr zu einem Begleiter. Aus diesem Grund bin ich auch nur mäßig böse, dass es keine richtige Richtung oder Methode hatte. Meine aktuelle Unsicherheit über den richtigen Weg spiegelt sich so auch darin wider.

Natürlich gibt es auch hier wieder eine Weiterentwicklung zu vermelden. Mein Problem  liegt eher in der Richtung, in die es gerade geht. In dem vorherigen Skizzenbuch sehe ich Skizzen, die zwar noch nicht ausgefeilt gewesen sein mögen, aber dennoch mehr "Energie" ausstrahlten als viele der jetzigen. Vielleicht sollte ich sie mir zur Erinnerung an mich selbst vor die Nase hängen?

Besonders stolz macht es mich im Gegenzug, dass hier auch die Skizzen zu meinem ersten richtigen Auftrag überhaupt zu finden sind. Ich durfte das machen, was ich sowieso am liebsten tue: Köpfe zeichnen! 

Lieblingsseite

Auch wenn ich das jetzt schon ungefähr 5x gezeigt habe, bleibt sie mein Liebling: (◕‿◕✿) 




Hättet ihr Lust, in Zukunft auch Videos von meinen Skizzenbüchern zu sehen? Ich gucke mir wahnsinnig gerne Skizzenbuch-Touren auf Youtube an, aber selber traue ich mich (noch) nicht. Ein kleiner Schubs oder begeisterte Hurra-Rufe könnten da nicht schaden ;)