Die Fortsetzung dieser Serie kam schneller als erwartet! Nach nur 2 1/2 Monaten ist mein altes Skizzenbuch voll. Lasst mich also gleich freudig zur Bewertung hüpfen:

 

Qualität

Das habe ich ja schon beim letzten Mal gesagt: die Skizzenbücher aus der Dawler-Rowney Graduate Reihe sind für mich ideal, was das Papier angeht. Allerdings hatte dieses Mal ein Montagsmodell mit nicht ganz astreiner Bindung erwischt. Die Seiten in der Mitte wölbten sich in der Mitte auseinander, das war ärgerlich.

A4 Hochformat ist eine gutes Format für meinen Zweck. Einziger kleiner Nörgelpunkt: Da ich jetzt viel mehr zeichne, schien mir die Seitenzahl etwas zu gering. 

Zeit

Ich habe dieses Skizzenbuch im November 2015 begonnen und am 14. Februar 2016 beendet. Auch in diesem Punkt gibt es diesmal nichts zu meckern. Es wäre wohl noch schneller voll gewesen, wenn ich nicht erst im Januar begonnen hätte, es regelmäßig zu verwenden. Da das nächste Skizzenbuch mehr Seiten hat, werde ich diesen Rekord aber wohl trotzdem nicht brechen können.

Inhalt, Weiterentwicklung & Zufriedenheit

Es beinhaltet eine gesunde Mischung aus Studien, reinen Kritzelseiten, Notizen sowie größeren und kleineren Zeichnungen. Stilistisch geht auch alles langsam seinen Gang. Natürlich bin ich immer noch ungeduldig und will mich schneller verbessern aber im Großen und Ganzen: keine Beschwerden! 

Lieblingsseite

Schwierig, schwierig. Ich entscheide mich für diese hier:



Es hat richtig Spaß gemacht, diese Gesichter hinzukritzeln. Ich war irgendwie im "Flow" und habe mir keine großen Gedanken gemacht - es wäre schön, wenn ich öfter so zeichnen könnte ;)

Wie gehts weiter? 

Im Hinblick auf mein Zeichenprojekt habe ich mich nach einem Skizzenbuch mit mehr Seiten umgesehen. Es erwies sich als gar nicht so einfach, eines zu finden, das genügend Seiten, ordentliches Papier und einen annehmbaren Preis verbindet. Letztendlich ist es das Kunst&Papier Projektskizzenbuch A4 mit 144 Seiten geworden Die Marke hat mir bis dato noch nichts gesagt, die Verarbeitung macht aber jetzt schon einen guten Eindruck. Ich könnte den Einband aus Buchbinderpappe sogar gestalten, wenn ich mich trauen würde.