Vielleicht findet ihr das Thema dieses Beitrags ein wenig seltsam, aber lasst mich erklären: Man fragt sich als kreativer Mensch ja vielleicht öfters mal, wo eigentlich die Wurzeln des eigenen ästhetischen Empfindens liegen. Beim Nachdenken darüber fiel mir auf, dass das (erschreckend viele, *husthust*) Fernsehen in Kindheit und Jugend unbewusst dazu beigetragen haben könnte, meine Präferenzen zu festigen. 

Deswegen möchte ich heute mal 3 Intros vorstellen, die mich nicht nur damals geprägt haben, sondern die ich auch heute noch super finde:

#1 Bob Morane



Chronologisch kam dieser nette Herr an erster Stelle, ich war vielleicht 8-9 Jahre alt und völlig geblendet von seiner Coolness. Bob Morane ist eine Mischung aus James Bond und Indiana Jones, wenn sie dazu noch Zeitreisen machen und Paralleluniversen erkunden würden. Die Animationsqualität der Serie ist nach meinen heutigen Standards ziemlich billig - aber das Intro besetzt trotzdem einen großen Platz in meinem Herzen. Es ist kontrastreich, dramatisch und wird perfekt von der Musik untermalt.

#2 Invader Zim


Die Sendung "Invader Zim" ist mit ihrem grotesken Humor ein Favorit aus meiner Emo-Teenager-Phase. Das Intro wird wiederum getrieben von einem epischen Lied, welch Zufall.

#3 Cowboy Bebop


Anime als bloßen "Zeichentrick" zu bezeichnen ist ein bisschen blasphemisch, aber dieses Intro muss unbedingt in die Liste. Es ist meiner Meinung nach nämlich eines der besten aller Zeiten. Cowboy ist auch noch immer eine meiner unbestrittenen Lieblingsserien, weil sie wirklich alles hat: Drama, Action, Humor, Weltraum, tolle Charaktere, Film-Noir-Einflüsse, coolen Jazz-Soundtrack...kurz: die Blu-ray-Box lohnt sich!

Wie man sieht, zeichnet sich ein Muster ab: Scharfe Kontraste und Silhouetten, eine beschränkte Farbpalette und dramatische Musik im Zusammenspiel scheinen genau mein Ding zu sein...

Kennt ihr eine dieser Serien? Welche Intros fandet ihr früher und heute am besten?