Lange her, dass ich hier etwas Gezeichnetes gezeigt habe, nicht wahr? Während der Masterarbeit lag der Blog und meine Motivation brach, auf der anderen Seite nagt beständig der Selbstzweifel und die Unzufriedenheit. Es fällt mir immer schwer, hier Zeichnungen zu zeigen, aber langsam muss ich in meine alte "Monat-in-Skizzen"-Gewohnheit zurückzufinden!

Beginnen wir mit zwei Kleinigkeiten von Instagram: 

Unter dem Hashtag #meettheartist lief die Aktion, sich mit einem Selbstporträt und einigen Fakten vorzustellen:

Selbstporträts sind schwer, aber ich mag dieses hier.

Die Blumenlady repräsentiert, was ich immer zeichne, wenn mir nichts einfällt: traurige Frauen mit wehendem Haar. Eigentlich wollte ich an ihr nur einige alte Copics ausprobieren, die nach 10 (!) Jahren in meinem Besitz immer noch nicht ausgetrocknet sind. Die Kombination mit Buntstiften ist vielversprechend, Experimente laufen.

Man hat es nicht leicht, mit so einem Blumenkranz im Haar.

An anderer Front hat eine neue Obsession mein Leben übernommen: die Videospielreihe "Mass Effect". In Kurzfassung: Rette mit Commander Shepard die Galaxie vor übermächtigen Maschinenwesen, triff unterwegs einige gravierende Entscheidungen und lerne einen ganzen Haufen cooler Mitstreiter kennen. Es macht sehr viel Spaß und beschäftigt mich so sehr, dass mittlerweile ein guter Teil meines Skizzenbuchs mit Zeichnungen zum Thema gefüllt ist. Beispiele?

Einige (aber nicht alle) meiner liebgewonnen Gruppenmitglieder aus Teil 1 + 2:




Gezeichnet wurden die meisten recht fix mit meinem Lieblingsfineliner "Le pen" - deswegen sind auch die Proportionen nicht immer ganz perfekt getroffen. Witzigerweise fallen mir die Aliens leichter als die Menschen!

Hier noch einige Bilder von "meinen" Shepards. Ich arbeite noch an einem konsistenten Weg der Darstellung, denn die gleiche Person sieht leider immer noch von Skizze zu Skizze anders aus...und Rüstungen und Waffen? Davon fang ich lieber erst gar nicht an!

{Shepard Nr. 1 }



{Shepard Nr. 2}




So viel ich auch über mangelnden Fortschritt meckere: wenn ich das hier so betrachte, wird mir die Veränderung zu vor 2 Jahren ziemlich deutlich. Ich merke auch, wie ich eine Routine zum Zeichnen von Gesichtern entwickle - regelmäßiges Üben macht viel aus. Es wird also!

In diesem Sinne: Haltet durch und fröhliches Schaffen!