Das mag plötzlich kommen, aber: Ich bin in Japan!


Genauer gesagt: in Tokyo. Eine Woche ist bereits vorbei und hatte kaum Zeit, um wirklich zu Atem zu kommen. Ich fühle mich allerdings mehr als verpflichtet, hier endlich die Stille zu brechen und zumindest einen ersten kleinen Einblick in meine Erlebnisse zu geben.

Ich habe meine Ängste und Zweifel für diese Reise überwunden und bin deshalb unendlich stolz auf mich selbst. Die Art Selbstbewusstsein, die mir diese Unternehmung gibt, wird mir hoffentlich für die Zukunft hilfreich sein. Wenn ich meine Gedanken geordnet habe, möchte ich gerne noch mehr dazu schreiben. Für heute lasse ich allerdings erstmal nur Bilder sprechen. (Längere Texte müssen noch bis zum Ende des Sprachkurses warten.)

Blick zum Skytree
Mensaessen mit Ausblick


Bambuswald in Kamakura

Zur Zeit fühlt sich alles noch nicht ganz real an. Sobald ich ein bisschen zur Ruhe gekommen bin, möchte ich neben Beiträgen zu Sehenswürdigkeiten und Kultur auch noch etwas zur Planung einer Japanreise erzählen. Wenn ihr also etwas Spezielles wissen wollte, immer her mit den Fragen!

Auf Instagram werde ich auch immer wieder ein paar Dinge aus meinem japanischen Alltag zeigen, schaut doch mal vorbei oder folgt mir

Bis bald!
またね!( ´ ▽ ` )ノ