Okay, über schlechte Wortspiele kann man denken, was man will, aber coole Zeichneraktionen haben immer meine Aufmerksamkeit. Vor ein paar Tagen stieß ich auf den Inktober, ins Leben gerufen, um einen Monat lang dem Zeichnen mit Tusche in all seinen Formen zu huldigen und faule Künstler zum üben zu animieren!


Wie funktioniert's? Jeden Tag im Oktober eine Zeichnung mit Tusche machen, sie auf Tumblr, Facebook, Instagram oder Twitter hochladen und mit #Inktober markieren. Fertig!

Klingt erstmal einfach, es ist aber schon eine ganz schöne Aufgabe, sich für 31 Tage immer etwas Neues einfallen zu lassen. Natürlich muss man auch nicht so viele Bilder schaffen, sondern kann seinen eigenen Rhythmus bestimmen. Es geht ja viel mehr darum, sich eine persönliche Herausforderung zu stellen und diese durch den Austausch und Ansporn mit anderen durchzuhalten. Und diese Idee finde ich wirklich klasse!

Eigentlich habe ich ja gar keine Zeit für zusätzliche Arbeit. Aber man macht sich ja gern ein paar illusorische Pläne, wenn man von Existenzängsten geplagt in seinem fast leeren WG-Zimmer sitzt. Dann wird das eben eine doppelte Herausforderung: das tägliche Pensum schaffen, um Abends zeichnen zu können ヽ(°▽、°)ノ Ich sehe mich jetzt schon glorreich daran scheitern, auch nur eine Zeichnung zu machen. Aber dann habe ich wenigstens von dieser tollen Aktion erzählt und vielleicht auch jemanden ermuntert, mitzumachen...

Nun denn, meine Vorbereitungsliste:
- Tusche, Pinsel + Stifte ✓
- Zeichenheft ✓
- Liste mit Ideen ✓
- Playlisten zum Zeichnen ✓
- sich mit Bildern von Lieblingskünstlern motivieren ✓

Es werden wahrscheinlich eher kleine Zeichnungen und nicht so komplexe Arbeiten, wie ich sie in den Beiträgen der letzten Jahre erspähen konnte. Ich werde versuchen, euch über mein bis jetzt notorisch vernachlässigtes Instagramkonto auf dem Laufenden zu halten und werde dann Ende Oktober hier hoffentlich eine Zusammenfassung machen.

Was haltet ihr davon? Macht noch jemand mit? Man muss das ganze auch nicht auf den oben genannten Kanälen verbreiten, ganz normale Blogposts fände ich auch sehr cool. Ich würde mich freuen, noch ein paar bekannte Mitstreiter zu haben.