Meinen Vorsätzen getreu versuche ich mehr zu üben. Leider kann ich dieses Semester nicht zum Aktzeichnen, da ich in beiden Pendelstädten durch Baumaßnahmen verhindert werde und somit noch früher wieder gehen müsste, als sowieso schon. Hmpf. 
Um das schnelle Erfassen von Posen trotzdem üben zu können, nutze ich das Angebot von Quickposes.com. Man gibt den Zeitintervall ein, den man fürs Zeichnen der Pose maximal brauchen will (von 30 bis 120 Sekunden), danach schaltet das Bild automatisch weiter. Schummeln ist also nicht möglich, genau wie beim "echten" Aktzeichnen, wenn das Modell die Haltung ändert. Wenn man seine Mailadresse eingibt, kann man sogar nachvollziehen, wie viel man schon geübt hat. Hat man irgendwann 10h erreicht, bekommt man kostenlos(!) ein schickes Zertifikat zugeschickt. Wenn das mal keine Motivation ist!

Seiten wie diese füllen seitdem mein Übungsbuch:

Übungskizzen männliche Aktposen
Challenge "Lying Distortion" - 90 Sekunden
Übungskizzen weibliche Aktposen
Challenge "Hanging around" - 90 Sekunden
Natürlich ist nicht jedes Bild ein Meisterwerk, aber man wird lockerer. Ich sehe wirklich schon eine Verbesserung zu den ersten Versuchen. Mittlerweile stelle ich sogar immer auf 60 Sekunden, weil es mich zwingt, beim Wesentlichen zu bleiben. Man kann übrigens auch ohne Zeitbeschränkung zeichnen. Die Qualität der Vorlagen schwankt zwischen grandios (tolle dynamische Aktposen) und seltsam (grenzwertig pornografisch!?).

Übungskizze weibliche Aktpose Tusche


Neben dem Figurenzeichnen widme ich noch den Extremitäten im Besonderen. Das lange Starren auf Fotos von Füßen macht einem dieses Körperteil nicht sonderlich sympathisch. Sieht schon irgendwie seltsam aus.

Übungskizzen FüßeÜbungskizzen Hände