Vor kurzem erfuhr ich, dass meine Uni jedes Jahr einen Kunstpreis vergibt.  Alles was man tun muss, ist einen Beitrag zum gestellten Thema einzureichen. Leider habe ich die Mitteilung ziemlich spät gelesen, weswegen der Einsendeschluss schon sehr bald ist. Und was macht man, wenn nicht mehr viel Zeit hat? Man versucht sich möglichst nicht wie ich ein Medium auszusuchen, von dem man nicht viel Ahnung hat. Grund für diese Schnapsidee ist, dass ich nicht nur ein schnödes Einzelbild einreichen wollte, sondern etwas, dass sich abhebt. Vielleicht geht das nach hinten los, aber ich kann ja nichts verlieren. 

Auf jeden Fall habe ich die Vorzeichnungen jetzt abgeschlossen und muss "nur" noch alles tuschen. Um vor diesem letzten Akt eine kleine Pause zu machen (und weil beim Colorieren erfahrungsgemäß etwas schief geht) hier ein paar kleine Einblicke:

 
Vorskizzen Comic in Bleistift
 Die Vorzeichnungen sind übrigens so "grob", weil die Colorierung mit Tusche
sowieso unordentlich und rau werden soll. Damit tue ich mir selbst einen
Gefallen, weil akkurate Kleinarbeit nicht gerade meine Stärke ist! 




Über dem Schreibtisch aufgehängte Skizzen

Zum Arbeiten habe ich mir meine Testskizzen aufgehängt,
damit nichts im Papierchaos verloren geht.