In meiner neuen Uni-Stadt habe ich endlich einen studentenfreundlichen (übersetzt: günstigen und nur während der Semesterzeit stattfindenden) Aktzeichenkurs gefunden. Zwar konnte ich nicht so oft teilnehmen, wie ich gerne gewollt hätte, aber mein zeichnerisches Körperverständnis ist schon besser geworden. Zumindest weiß ich jetzt, woran ich besonders arbeiten muss.

Da ich nun ein Semester lang dort war, ist es Zeit, ein kleines Resumée ziehen:

Zeichnung in Rötel: Aktpose Mann, sitzend

Zeichnung in Rötel: Aktpose Mann, liegend

Zeichnung in Rötel: Aktpose Mann, denkend


(alles ca. 5 min)


Erkenntnisse: 
» Menschliche Oberschenkel sind viel länger als ich dachte. (Unterkörper geraten mir häufig zu kurz)
» Ich kriege Männer besser hin als Frauen (All die Jahre lebte ich eine Lüge.)
» Hände und Füße sind so schon schwierig, in Verkürzung aber die Hölle noch ein Stück komplizierter.
» Weibliche Hüftknochen sind irgendwie toll.

Zeichnung in Rötel: Aktpose Mann, sitzend
(5 min / Einzeichnen)

Zeichnung in Rötel: Aktpose Frau, liegend
(im Skizzenbuch / Man beachte die Klumphand.)

Zeichnung in Rötel: Aktpose Frau, liegend
(im Skizzenbuch / Bis auf Kopf und Hand ganz nett.)

Zeichnung in Rötel: Aktpose Frau, sitzend
(30 min )

Vorgenommen habe ich mir:
» Hände und Füße üben
» an Komposition und Bildeinteilung arbeiten
» lockerer werden!